Worum es geht

Nutze Yogatraining für Deine Lebensziele

Über 2.000 Jahre alt – und aktueller denn je: Yoga ist eine wirksame, flexible und leicht zu erlernende Praxis für ein aktives, bewusstes und gesundes Leben. Entdecke die Kraft des Yoga für Dein Hier und Jetzt! Als zertifizierte Yogalehrerin helfe ich Dir dabei.

Yoga für Dein Wohlbefinden

Stell Dir vor, es gäbe eine neue Trainingsmethode: gegen Kopf- und Rückenschmerzen und für Beweglichkeit, Balance und Muskulatur, zur Stressprophylaxe in Beruf und Alltag und zur Sturzprophylaxe im Alter, für bessere Konzentration und höhere mentale Leistungsfähigkeit. Interessant, oder?

Diese „Trainingsmethode“ heißt Yoga. Es gibt sie seit Tausenden von Jahren. Und weil Yoga so flexibel ist, wie es Dich macht, passt Yoga perfekt in die heutige Zeit.

Jeder kann Yoga. Egal wie alt. Egal wie sportlich. Egal wie gelenkig. Was Hänschen nicht lernt, kann Hans jederzeit nachholen!

Yoga ist gut für Deinen Körper. Yoga kräftigt Dein Herz und mobilisiert die Gelenke. Es fördert Heilungsprozesse und intensiviert Deine Körperwahrnehmung. Gezielte Yogaübungen aktivieren Verdauung und Stoffwechsel, lindern Bluthochdruck und Migräne und reduzieren Fettdepots im Körper. Und weil Yoga Dir hilft, Deinen Atem zu lenken, kann es dazu beitragen, Gehirn und Organe besser mit Sauerstoff zu versorgen, mehr rote Blutkörperchen zu bilden, das Lungenvolumen zu erhöhen und besser zu schlafen.

Yoga bringt Dich ins Jetzt. Es beruhigt und entspannt. Wenn überall Stress ist, kann Yoga Dir helfen, inneren Frieden zu erleben. Und wenn Du möchtest, führt der Yogaweg Dich zu wichtigen Fragen und Antworten:

  • Bin ich glücklich?
  • Was bedeutet Glück für mich?
  • Was kann ich tun, um glücklich zu sein?
  • Wie gehe ich mit den Herausforderungen in meinem Leben um?

Yoga in Lebenskrisen und bei Suchtgefährdung

  • Yoga stärkt Deine Resilienz gegen Stress und in Konfliktsituationen. Dank Yoga lernen wir, achtsamer mit uns umzugehen – und stärken Schritt für Schritt das Immunsystem der Seele. So können wir auf unsere Gefühle rechtzeitig reagieren. Und nicht erst dann, wenn es zu spät ist.
  • Eine Therapie ist Yoga nicht. Aber ein wichtiger Baustein. Die Auseinandersetzung mit Yoga kann auch die Auseinandersetzung mit Dir selbst vorantreiben – und damit helfen, Suchtursachen zu erkennen und besser gegen eine Sucht anzugehen. Mir persönlich hat diese Auseiandersetzung sehr geholfen!
  • Yoga kann uns durch schwere Zeiten helfen. Denn durch Yoga lernen wir, dass auch schlechte Momente vergehen. Darauf ist Verlass. Mit diesem Wissen lassen sich Traurigkeit, Einsamkeit, Angst und andere negative Gefühle besser aushalten.
  • Yoga lehrt uns, liebevoll und sorgsam mit uns selbst umzugehen. Das hat positive Konsequenzen – auch für unser Umfeld. Mit der richtigen Begleitung und ein wenig Beharrlichkeit kann fast jeder Mensch von Yoga profitieren.
  • Yoga hilft, den Kopf still zu bekommen. Im zentralen Ursprungstext des Yoga, dem Yoga Sutra von Patanjali, steht es geschrieben:
    Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist („Yoga citta vritti nirodha“). So kann Yoga dazu beitragen, mit Suchterkrankungen umzugehen. Denn wer lernt, die Gedankenspirale selbst anzuhalten und zur Ruhe zu kommen, reduziert das Verlangen nach „Hilfsmitteln“ für dieses Ziel, die leicht zu Suchtmitteln werden können.
Was ich für Dich tun kann

Finde Deine persönliche Yogapraxis

Als zertifizierte Yogalehrerin führe ich Einzel- und Gruppentrainings mit den unterschiedlichsten Personen durch. Dabei helfe ich ihnen, mit den richtigen Modifikationen die perfekte Yogapraxis für die eigenen Ziele und Wünsche zu finden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Analyse: Welches Training passt zu mir?

Vor dem ersten Yogatraining spreche ich mit Dir über Deine individuellen Wünsche, Bedürfnisse und Ziele:

  • Was versprichst Du Dir vom Yogatraining?
  • Welche körperlichen Besonderheiten sind zu beachten?
  • Welche Erfahrungen bringst Du mit?
  • Ist ein Einzel- oder Gruppentraining Dir lieber?

Perfektion bis ins Kleinste ist nicht unser Ziel! Es geht um Wohlbefinden und ein positives Körpergefühl. Herausfordernde, körperlich anstrengende Yogastunden sind ebenso möglich wie ruhige, meditative Einheiten.

Maßnahmen: Dein Start ins Yogatraining!

Seit vielen Jahren praktiziere ich Yoga mit großem Gewinn für mich selbst. Meine Ausbildung basiert auf Hatha Yoga in der Tradition des Ashtanga Yoga – einer sehr körperlichen Form des Yoga, die auch als „Ur-Yoga“ bezeichnet wird. Ashtanga kann Dich ganz schön ins Schwitzen bringen. Das hilft beim „Abschalten“! Ashtanga fordert körperlichen Einsatz und fördert Stabilität und Flexibilität. Doch vor allem lässt sich Ashtanga Yoga wunderbar auf Deine persönlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten anpassen.

Meine 500-stündige Ausbildung, zertifiziert durch die Yoga Alliance, habe ich an der YOMA-Akademie in Bremen abgeschlossen (www.yo-ma.info). Ich bin Mitglied im B D Yoga e.V.

Ich unterstütze Dich:

  • … durch individuelle Einführungen in das Thema Yoga
  • … durch Vorträge, Seminare, Workshops und andere Schulungsangebote
  • … durch Yogatraining in der Gruppe oder als Einzelunterricht (individuelle Kleingruppen auf Anfrage)
  • … durch spezielle Yoga-Angebote für Schwerpunktgruppen, z.B. „men only“, für Seniorinnen oder Senioren, Übergewichtige oder Suchterkrankte
  • … durch Themenstunden zu Schwerpunkten wie Stress, Rücken, Atmung oder Nacken/Schulter

Ich danke meinen Yogalehrerinnen und Lehrern, von denen ich unendlich viel gelernt habe und weiter lerne – unter anderem:

  • Marcell Laudahn, der meinen Werdegang von Anfang an entscheidend begleitet hat www.yo-ma.info
  • Eberhard Bärr, Steffi Grube, Jutta Kolberg, Dr. Ronald Steiner und Anna Trökes
Wie wir ins Gespräch kommen

Der kurze Weg zum Yoga

Möchtest Du den ersten Schritt zu Deiner persönlichen Yogapraxis gehen oder bist Du an Vorträgen, Workshops oder Seminaren für Deine Organisation interessiert? Dann freue ich mich über Deine Kontaktaufnahme!

An meinem Heimatstandort Bremervörde bin ich für Klienten aus Rotenburg, Stade und Cuxhaven, Zeven, Selsingen und Umgebung gut erreichbar, und auch Bremen, Bremerhaven und Hamburg sind nicht weit.

Mein Yoga-Stundenplan:

Anmeldungen via Telefon oder WhatsApp unter +49 160 635 484 9 (begrenzte Plätze).

Yoga – Angebot

Montag:
17:30 – 18:45 Uhr “Entspannung pur” * ab demnächst

19:30 – 20:45 Uhr *ab demnächst
Ashtanga Yoga Level 1

Dienstag:
7:30 – 8:45 Uhr „early bird“
max. 5 Teilnehmer!

9:15 Uhr – 10:30 Uhr
Fit im Alltag
Yoga m. Hilfsmitteln

Mittwoch:
16:00 Uhr – 17:15 Uhr “Herz-Yoga” mit Sophie * ab demnächst

18:30 Uhr – 19:45 Uhr
Yoga Level 2

20:00 Uhr – 21:15 Uhr “Entspannung pur” * ab demnächst

Donnerstag:
16:00 Uhr – 17:00 Uhr
Kinderyoga
mit Christina

18:30 Uhr – 19:45 Uhr
Ashtanga Yoga Level 1

Freitag:
16:45 Uhr – 18:00 Uhr
„men`s only“

Bitte sei 5 Minuten vor Beginn in Deiner Yoga- Kleidung da und bring Handtuch und eine dünne Decke mit. Große Flage: Fahrgemeinschaften erwünscht
Anmeldungen via WhatsApp unter +49 160 635 484 9 (begrenzte Plätze).

Samstag, 13. Januar 2024 von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr –

107 Sonnengrüße

nächster Termin Yoga-Stunde Fokus 27. Januar 2024 “Power”

Ashtanga Yogal Level 1

Basis ist Hatha Yoga in der Tradition des Ashtanga. Du erlernst eine Übungsreihenfolge, die es Dir ermöglicht auch selbstständig zu Hause zu üben. Voraussetzungen: Keine – Teilnahme als Anfänger erwünscht

Yoga Level 2

Basis ist die Tradition des Ashtanga Yoga mit Abwandlungen, hin zu einer Vinyasa Flow- Einheit. Es kann anstrengend werden. Voraussetzungen: Yoga-Erfahrene

Men only

Yoga für echte Kerle!
Was Frauen können, können Männer schon lange – nur etwas anders. Ihr werdet Euch dehnen, atmen, kraftvoll betätigen und darüber hinaus eine neue Welt der Entspannung kennenlernen. Voraussetzung: Akzeptanz der weiblichen Lehrerin

Fit im Alltag/Yoga mit Hilfsmitteln

Du hast wenig Sporterfahrung und möchtest Yoga probieren? Du bist im besten Alter und fühlst Dich nicht mehr flexibel genug für Yoga? Gemeinsam werden wir uns bewegen, dehnen und unseren Gleichgewichtssinn optimieren.
Beeinträchtigungen wie zum Beispiel ein kaputtes Knie oder eine neue Hüfte brauchen Dich nicht abzuhalten.
Voraussetzung: Dein Arzt gibt Dir das „OK“.

Herz-Yoga

softes Hatha-Yoga mit Tiefenentspannung, ruhige Bewegungen bis zu Shavasana, die dir genügend Zeit lassen für Deine Körper-Erlebniswelt. 
Vorraussetzung: Keine

Entspannung Pur 

mit Elementen aus progressive Muskelrelaktion/PMR, Traumreise, Atemtechniken, Meditation und autogenes Training. 
Vorraussetzung: Keine

Nach Absprache sind Yogatraining, Yogastunden und andere Yoga-Dienstleistungen auch mobil möglich:

Für Unternehmen und Organisationen

die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Entspannungsangebot machen und ihre Gesundheit fördern möchten

Für Einzelpersonen und Kleingruppen

die Yoga kennenlernen möchten und sich einen Einstieg wünschen

Für Seniorenheime oder in der Tagespflege

um Balance, Sturzprophylaxe, bewusste Atmung und ähnliche Themen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu trainieren

Wenn Du Lust hast, etwas Neues auszuprobieren, empfehle ich Dir ein Probetraining im Rahmen meines Yoga-Stundenplanes: 1 Stunde Yoga in einer Gruppe Deiner Wahl mit persönlicher Einweisung zum Schnupperpreis! Oder hast Du bereits Yoga-Erfahrung? Dann lass uns gemeinsam herausfinden, welches die richtige Stunde für Dich ist. Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme!

Du bist an der Reihe

Ich freue mich über Deine Nachricht und antworte Dir zeitnah.

FAQ

Yoga, Yogatraining und Yogapraxis: Fragen und Antworten

Hast Du Fragen zum Thema Yoga und wie ich es unterrichte? An dieser Stelle habe ich einige häufige Fragen zusammengefasst und beantwortet. Findet Du Deine Frage nicht wieder? Dann freue ich mich darauf, von Dir zu hören!

FAQ Yoga

  • Ich fühle mich überhaupt nicht beweglich. Kann ich trotzdem von Yoga profitieren?

    Niemand ist zu unflexibel für Yoga! Wenn wir gemeinsam ein Yoga-Training machen, fangen wir genau so an, wie es Dir möglich ist und sich gut anfühlt. Mit der Zeit wirst Du Veränderungen feststellen – und Schritt für Schritt kommt immer mehr Flexibilität in Deine Yoga-Praxis. Ohne Druck, ganz nach Deinem eigenen Tempo. Es kommt, wie es kommt.

  • Was ist das Höchstalter, um mit Yoga zu beginnen?

    Yoga ist für jeden geeignet. Die verschiedenen Level der Kurse und zusätzliche Modifikationen (Anpassungen der Übungen) helfen Dir, bei Deiner individuellen Yogapraxis anzukommen.

  • Muss ich Yoga jeden Tag üben?

    Du kannst Yoga jeden Tag üben. Aber „müssen“ musst Du gar nichts. Wähle einfach Deinen ganz persönlichen Rhythmus – so, wie es Dir Spaß macht.

  • Ist Yoga eine Religion?

    Yoga ist über 2500 Jahre alt. Es stammt ursprünglich aus Indien und kommt aus dem Hinduismus. Yoga hat zwar einen religiösen Hintergrund – doch das heutige Yoga ist ganz sicher keine Religion. Inzwischen hat Yoga so viele Einflüsse aufgenommen (auch durch Bodybuilding und sogar durch Turnvater Jahn!), dass wir es eher als eine Technik verstehen können, die uns hilft, bei uns selbst anzukommen. Sie wird überall auf der Welt praktiziert. Ein großartiger Film über Yoga ist „Yoga – die Kraft des Lebens“. Er ist im Handel und auch bei manchen Streamingdiensten erhältlich. Hier kannst Du den Trailer sehen:

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Muss ich beim Yoga singen bzw. chanten?

    Keine Sorge: Das steht Dir frei. Yoga ist eine spirituelle Praxis, die Deinen Fokus auf Dich selbst ausrichtet und Dir hilft, Deine Sinne (Sehen, Fühlen, Hören) bei Dir zu behalten. Zur Konzentration auf das „Jetzt“ wird traditionell zum Anfang und zum Ende einer Yogapraxis gechantet. Aber ob Du es auch so machst, ist Deine Entscheidung.

  • Ich habe ein neues Knie / eine neue Hüfte. Kommt Yoga für mich in Frage?

    Wenn Du die folgenden zwei Regeln einhältst: 1. Frage Deinen Arzt, ob Du Yoga praktizieren darfst. 2. Sage es mir zum Anfang der Stunde, damit ich für Dich die Asanas (Übungen) modifizieren kann. Ganz bewusst frage ich zu Beginn Deiner Yogapraxis bei mir diese Dinge ab. Bitte informiere mich unbedingt, wenn sich körperliche Dinge nachträglich verändern!

  • Ich leide unter Rücken-, Schulter– oder Nackenschmerzen. Ist Yoga etwas für mich?

    Die beschriebenen Schmerzen können verschiedene Ursachen haben. Zum Teil verbergen sich hinter ihnen keine körperlichen Hintergründe, sondern Stress und Anspannungen. Hier kann eine regelmäßige Yogapraxis helfen, die Muskulatur zu lockern und zu entspannen. Bitte frage zunächst Deinen Arzt! Wenn er „grünes Licht“ gibt, benötige ich vor der Yogastunde noch einige Informationen von Dir: Hast Du Stress? Kann es sein, dass Du Dich verlegen hast? Liegt eine Operation hinter Dir? Hast Du die genannten Schmerzen häufiger? Sind sie vielleicht sogar chronisch? Bist Du deswegen bereits in Behandlung, oder hast Du etwas anderes dagegen unternommen? Mit den Antworten auf diese Fragen kann ich die Asanas (Übungen) möglichst genau für Dich zuschneiden.

  • Was ist Ashtanga Yoga?

    Ashtanga Yoga (von „Asta anga“ – „der achtgliedrige Pfad“), auch als bewegte Meditation bekannt, ist eine Form des Hatha Yoga. Eine Aneinanderreihung von Asanas (körperlichen Übungen), bei denen es unter anderem gilt, Atem, Bewegung und Blick in Einklang zu bringen, dabei den Beckenboden sowie den unteren Bauch zu aktivieren und zu voller Konzentration zu gelangen. Ashtanga Yoga ist eine anspruchsvolle Praxis. Das bedeutet: Du kannst ins Schwitzen geraten. Durch Modifikationen/Anpassungen, die traditionell nicht vorgesehen sind, wird jedem Interessierten die Möglichkeit erschlossen, Ashtanga Yoga zu praktizieren. Die klare Reihenfolge macht es außerdem einfach, auch allein zu Hause zu üben, soweit die persönlichen Modifikationen bekannt sind.

  • Kann ich durch Yoga besser schlafen?

    Garantieren kann ich das nicht – aber das kann durchaus geschehen: Durch die gleichmäßige Atmung, das Loslassen von Gedanken, die körperliche Übungspraxis und das regelmäßige Üben (das in die eigene Schlafhygiene eingebunden werden kann) ist es möglich, leichter in den Schlaf zu kommen und besser durchzuschlafen. Das ist sehr individuell und von Yogi zu Yogi unterschiedlich.

  • Kann ich verschiedene Kurse besuchen?

    Na klar! Wenn Du wissen möchtest, welcher meiner Kurse am besten zu Dir passt, frage einfach bei mir nach.

  • Hat Yoga Dir geholfen, nicht mehr zu trinken?

    Die Auseinandersetzung mit der Yoga-Philosophie und das regelmäßige Üben haben mich auf jeden Fall näher zu dem gebracht, vor dem ich weggelaufen bin: zu mir selbst. Yoga hat mir geholfen, mich so zu akzeptieren, wie ich bin, mit allen Ecken und Kanten. Ich habe mich reflektiert und gesehen, dass das, was mich beschäftigt, Menschen schon vor über 2000 Jahren beschäftigt hat – dass ich mit meinen Gedanken nicht alleine bin. Meine Yogapraxis hat mir geholfen, mich mehr zu spüren und mir selbst zu vertrauen (das berühmte „Bauchgefühl“). Es war ein langer, oft anstrengender und auch schmerzlicher Prozess, der nicht von heute auf morgen vollzogen war und der in der Auseinandersetzung heute noch andauert. Was ich eindeutig sagen kann: Yoga hat mich sehr in meiner Entscheidung bestärkt, abstinent zu leben.

  • Wo bietest Du Deine Leistungen an?

    Meist arbeite ich in Bremervörde – mitten im Elbe-Weser-Dreieck. Dort und in der Gegend um Rotenburg, Zeven, Stade, Cuxhaven oder auch Bremen und Bremerhaven liegt mein regionaler Schwerpunkt. Für Workshops, Veranstaltungen oder größere Gruppen komme ich nach Absprache gern zu Dir bzw. Deiner Organisation.